gds20

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Mein Freund der Afghane

Textauswahl > Dominik Plangger

Mein Freund, der Afghane, hat zwei Kinder und eine Frau
Die Kinder sind geboren hier, sie wohnen in Spittelau
Er arbeitet in der Schule, in der Hausmeisterei
Mein Freund, der Afghane, lebt glücklich und frei
Mein Freund, der Afghane, lebt glücklich und frei

Wären da nicht die Bullen, die ihn verfolgen seit ner Zeit
Die haben ihn im Verdacht, er sei zum Terror bereit
Es ist verdammt hart in dieser undankbaren Stadt
Sagt mein Freund, der Afghane, der oft Heimweh hat
Sagt mein Freund, der Afghane, der oft Heimweh hat

Seine Kinder werden immer wieder diskriminiert
Ja, wie soll man dem Kind erklären, wie man diese Idioten ignoriert
Er versucht ihnen Mut zu geben, sich zu wehren jeden Tag
Das sind Sadisten, Ra**istenmenschen, die keiner mag

Ja, ich hab's selbst gespürt, mit eigenen Augen gesehen
Wie der Arm des Gesetzes hier mit Fremden umgeht
Die gewaltbereiten Einheiten treten alles nieder
Mit brutaler Autorität, man sieht es immer wieder
Mit brutaler Autorität, ja, man sieht es immer wieder

Ja, mein Freund, der Afghane, ja, er hat's nicht leicht
Seine Nachbarn sind alte Nazis, fern geblieben im dritten Reich
Sie verbieten ihren Kindern das Spielen mit den seinen
Und verspotten sie im Hof, sie sind ständig am Weinen
Und verspotten sie im Hof, sie sind ständig am Weinen

Ich mache oft Musik, mit meinem Freund, dem Afghanen
Er schlägt die Trommel und ich spiel dazu Gitarre
Singen Lieder von Freiheit und Revolution
Ja, und stampfen mit unseren Liedern das System in den Boden
Und stampfen mit unseren Liedern das System in den Boden

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü