gds20

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Vor 80 Jahren - Ermordung Wilhelm Kusserows durch die Nazis

Aktuelles

Herausgegeben von Radio Bochum in Menschenrechte · 2/5/2020 19:23:22
Tags: 27.04.1940


Gedenktafel für Wilhelm Kusserow in Münster

Es ist gerade mal 80 Jahre her. Am 2. April 1940 wurde der in Bochum geborene Wilhelm Kusserow zum Tode verurteilt und am 27. April 1940 in Münster öffentlich hingerichtet. Er war der erste Märtyrer in der Familie Kusserow.
Sein jüngerer Bruder Wolfgang, bezog die selbe Glaubenshaltung - Gott, mehr zu gehorchen als Menschen. Er lehnte ebenfalls den Dienst an der Waffe ab. Obwohl er wusste, dass das auch seinen Tod bedeuten konnte. Er war genau so fest in seiner Überzeugung, wie sein Bruder Wilhelm, dass es den Verrat christlicher Prinzipien bedeutet, zu den Waffen zu greifen um Adolf Hitler zu gehorchen.
Hitler hatte entschieden, dass der Tod durch Erschießen für einen Verweigerer des Kriegsdienstes, zu gut sei. Er befahl daher die Hinrichtung durch das Fallbeil. Als zweiter Blutzeuge dieser Familie wurde Wolfgang im Zuchthaus von Brandenburg enthauptet. Er war gerade 20 Jahre alt.


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü